Waldbach

Abteilungsleitung

Abteilungskommandant Waldbach
David Bauer
Kontakt

Stellv. Abteilungskommandant Waldbach
Andreas Noller
Kontakt


Übungstermine


Chronik

Im Juni 1985 hatte unsere Abteilung allen Grund zum Feiern. Wohl zum erstenmal in ihrer langen Geschichte stand sie bei einem freudigen Ereignis im Mittelpunkt unseres Dorfes und unserer Gemeinde. Die Hohenloher Zeitung berichtete folgendermaßen über diesen denkwürdigen und großen Tag unserer Wehr:
“Nach arbeitsreichen Freizeitstunden kann das neue Feuerwehrmagazin eingeweiht und ein neues Löschfahrzeug übernommen werden. Es ist das erste Fahrzeug dieser Art, das die Waldbacher bekommen. Feuerwehren aus dem ganzen Hohenlohekreis und aus den Nachbarkreisen treffen sich zu diesem Anlaß in Waldbach, nehmen am Wettkampf der Mannschaften und auch am Festzug am Sonntag teil. Eine große Feuerwehrgeräte­schau gehört zum Festprogramm. Den Feuerwehrleuten in Waldbach wurden nun zwei lang begehrte Wünsche erfüllt: Sie bekommen ein neues Feuerwehrmagazin und ein Löschfahrzeug LF 8. Dafür haben die Männer aber auch selbst etwas getan. Sie packten mit an beim Bau des Feuerwehrgerätehauses, das beim Kindergarten entstand. Durch ihre Eigenleistungen konnten mindestens 30 000 Mark eingespart werden für das neue Zuhause der Wehr, das die Gemeinde noch etwa 120 000 Mark kostet. Dazu bekommt sie einen Zuschuß von 45 Prozent …
Was die Feuerwehrmänner durch ihre Arbeit an Baukosten eingespart haben, wurde als “Anzahlung” für das neue Löschfahrzeug verwendet … Seine erste Bewährungsprobe hat es bereits beim letzten Brand in Waldbach bestanden. Dieses Fahrzeug mit Beladung und Funkausrüstung kostet insgesamt 157 000 Mark. Zu dieser Investition gibt es einen Zuschuß von 82 000 Mark…” Freud und Leid liegen bekanntlich nahe beieinander. Diese Erfahrung mußten auch die Waldbacher 1985 machen. Dreimal rief die Sirene zum Brandeinsatz. Über das Großfeuer im “Dorfbrunnen” Waldbach lesen wir unter anderem folgendes in der Tageszeitung:
“Von einem Großfeuer, das leicht zu einer Brandkatastrophe hätte werden können, wurde … Waldbach bedroht. Das Feuer vernichtete Teile des Gasthauses “Zum Dorfbrunnen” und richtete nach ersten Schätzungen einen Schaden von mindestens 300 000 Mark an. Mehrere Wehren aus der Gemeinde Bretzfeld und die Öhringer Feuerwehr hatten nach zwei Stunden den Brand unter Kontrolle und ein Übergreifen des Feuers auf das nahestehende Nachbargebäude verhindert …”
Die erste Nachricht über eine Feuerlöschanstalt in unserem Dorf geht auf das Jahr 1785 zurück. Aus dem Dorfgerichtsprotokoll ist zu entnehmen, dass damals schon “Feuerschauer” und Feuerreutter” bestellt worden sind und “all hier Löschgerätschaften vorhanden” waren. Aufgezählt wurden: “1 gute Feuerspritz mit Dimbach gemeinschaftlich, 4 Feuerlaitern, 2 Feuerhacken, welche in gutem Stand, und einige Handfeuerspritzen, sodann hat jeder Bürger einen Feueraymer.”

Zählten 1970 noch rund 60 Waldbacher zur Freiwilligen Feuerwehr unseres damals noch selbständigen Dorfes, hat die Abteilung derzeit nur noch 19 Mitglieder. Das ist gerade einmal ein Drittel der einstigen Mannschaftsstärke. Die Schlagkraft der Abteilung hat allerdings unter diesem personellen Aderlaß so gut wie nicht gelitten. Die technische Ausrüstung ist auf dem heutigen Stand, das Ausbildungsniveau ist hoch und die Einsatzbereitschaft ist in besonderem Maße vorhanden.