Ein Sicheres Silvester – hier kommen unsere Tipps!

Auch dieses Jahr heißt es wieder: Vorsicht mit Feuerwerkskörpern! Das sind die Tipps der Feuerwehr und Feuerwerksprofis.
Wie jedes Jahr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst auch dieses Jahr an Silvester wieder in höchster Alarmbereitschaft. Deshalb geben wir bereits im Vorfeld Tipps zum sicheren Umgang mit Böllern, Raketen etc.

 

Bereits im Vorfeld vorbereitet sein
Generell gilt zu beachten, Fenster, Türen und auch Dachluken zu schließen, damit kein Feuerwerkskörper in die Wohnung fliegen kann. Zudem sollten brennbare Gegenstände auf dem Balkon entfernt oder abgedeckt werden. Ratsam ist es auch, stets einen Eimer Wasser oder einen Feuerlöscher parat zu haben, um im Notfall kleine Brände selbst löschen zu können. Kann man ein Feuer jedoch nicht mehr zähmen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, muss auf jeden Fall die Feuerwehr gerufen werden und der Gefahrenbereich schnellstmöglich verlassen werden. Zudem ist es wichtig, die richtige Kleidung beim Entzünden der Knaller zu tragen. Schlecht ist insbesondere Kleidung aus Kunststoff wie z.B. Fleece, da diese leicht entzündlich ist.

 

Sicherheit beginnt bereits beim Kauf
Doch besonders bei Feuerwerkskörpern beginnt die Sicherheit bereits beim Kauf. Besonders wichtig sind dabei die CE- und BAMF-Zeichen, die auf Raketen in Deutschland Pflicht sind. Diese bestätigen, dass es sich um einen geprüften und legalen Artikel handelt. Zudem ist es wichtig, dass die komplette Beschreibung leserlich und in deutscher Schrift auf der Verpackung steht.

 

Vorsicht: Feuerwerkskörper enthalten Sprengstoff
Besonders im Umgang mit batteriebetriebenen Böllern ist es wichtig, diese auf eine ebene Fläche zu stellen und gegebenenfalls links und rechts mit Steinen zu sichern. Niemals sollte der Kopf beim Anzünden über den Feuerwerkskörper gehalten werden! Sollte die Batterie nach dem Anzünden jedoch stehenbleiben, empfiehlt es sich nicht, den Böller nochmal nachzuzünden. In diesem Fall muss er 3-4 Stunden stehen gelassen werden und anschließend dem Hersteller zurückgebracht werden. Wichtig ist auf jeden Fall immer zu bedenken, dass Feuerwerkskörper Sprengsoff enthalten und somit zu schlimmen Verletzungen führen können. Darum immer vorsichtig sein und im Notfall den Notruf wählen. Wir wünschen einen guten und vor allem sicheren Rutsch ins neue Jahr!

 

Quelle Artikel und Bild: retter.tv